Stereotaxie - Radiochirurgie - SBRT

Die Stereotaxie ist eine hochtechnologische und bewährte Methode in der Radioonkologie. Mit dieser Methode werden Tumore in Gehirn (gutartige und bösartige), in der Lunge, in der Leber und nah am Rückenmark mit höchster Genauigkeit und maximaler Sicherheit behandelt.

Unsere Klinik kann eine langjährige Erfahrung in der Behandlung von Tumoren im Gehirn, in der Lunge und Leber mittels Stereotaxie aufweisen.

Das Verfahren ist absolut nicht-invasiv, das heißt: keine Schmerzen, keine Narkose, keine Operation. In der Regel dauert es weniger als eine halbe Stunde, normalerweise viel kürzer.

Wir unterscheiden verschiedene Verfahren der Stereotaxie:

Radiochirurgie

1 - Radiochirurgie: eine einmalige Behandlung des Tumors mit einer sehr effektiven und hohen Dosis. Die Radiochirurgie erreicht höchste Genauigkeit bei der Erfassung des Tumors, kann aber zugleich das umgebende gesunde Gewebe gut schonen. Dieses Verfahren wird oft in der Behandlung von Tumoren im Gehirn eingesetzt, wie Z.B. von gutartigen Befunden wie Akustikusneurinomen (Vestibularisschwanommen) oder Meningeomen, genauso aber gegen Metastasen von anderen Erkrankungen wie Brustkrebs, Lungenkrebs, Nierenkrebs, Darmkrebs oder Melanomen.

Es ist absolut nicht-invasiv: keine Schmerzen, keine Narkose, keine Operation, aber mit sehr gut vergleichbaren Ergebnissen wie eine Operation.

"Stereotactic Body RadioTherapy" (SBRT)

2- "Stereotactic Body RadioTherapy" (SBRT): eine mehrmalige Behandlung (typischerweise bis 5 Sitzungen) von Tumoren in der Lunge, Leber und nah am Rückenmark. Hierbei behandeln wir sowohl Tumore der obengenannten Organe als auch Metastasen von anderen Erkrankungen wie Brustkrebs, Nierenkrebs, Darmkrebs oder andere Krebsarten. Es ist eine technologisch und logistisch aufwendige Methode, die aber ebenfalls nicht-invasiv und schmerzfrei die Erkrankung mittels ziegerichteter, sehr genauer Bestrahlung am Wachstum verhindert, verkleinert und manchmal komplett vernichtet.

Fraktionierte stereotaktische Radiotherapie

3- Fraktionierte stereotaktische Radiotherapie: mit dieser Methode kann man fast alle kleinere Tumore unabhängig von Ort des Auftretens mit hoher Sicherheit und Genauigkeit bestrahlen. Wir therapieren zum Beispiel Patienten mit Tumoren im Kopf-Hals-Bereich, die bereits früher bestrahlt worden sind, aber auch Patienten mit Tumoren im Becken, im Bauch, im Brustkorb, im Hals oder innerhalb des Schädels. Als schmerzfreie nicht-invasive Methode stellt es eine gute und bewährte Alternative zu anderen operativen und nicht-operativen Verfahren dar. 

Es handelt es sich bei der Stereotaxie um eine Teamarbeit, an der neben Experten der Radio-Onkologie (Strahlentherapie) andere Spezialisten aus der Neurochirurgie, Thoraxchirurgie, operativen Gynäkologie, Kopf-Hals-Chirurgie, Urologie und aus der internistischen Onkologie zur Entscheidung beitragen. Es ist auch eine Teamarbeit innerhalb unserer Klinik aus hochspezialisierten Experten der Medizinphysik und Radio-Onkologen.


Sie können sowohl durch direkten Konatkt mit uns als auch durch Ihren behandelnden Arzt einen zeitnahen Termin zur allumfassenden onkologischen Beratung vereinbaren. Wir werden mit Ihnen alle Vorteile und Ihren Gewinn durch die Stereotaxie und aber auch die Risiken und Probleme der Stereotaxie offen und verständlich erörtern und gemeinsam die Behandlung besprechen.

Kontakt

Koordinierende Leitung
der Stereotaxie: Oberarzt
Dr. med. Harun Badakhshi 

t: +49 30 450 527 112

Kontakt:

Hochschulambulanz
t: +49 30 450 557 088
Privatsprechstunde Prof. Dr. Volker Budach
t: +49 30 450 527 112
Station 61
t: +49 30 450 557 134
MVZ Virchow
t: +49 30 450 550 712

MVZ CCM
t: +49 30 450 527 214
f: +49 30 450 550 909

Hier finden Sie Informationen zu: