Speiseröhrenkrebs

Unsere Klinik verfügt über ein bereites Spektrum von Behandlungsmethoden für den Speiseröhrenkrebs. 

Besondere Aufmerksamkeit widmen wir den individuellen Besonderheiten und Bedürfnissen einer(s) jeden Patientin und Patienten, die sich wegen der Erkrankung körperlich und seelisch in einer sehr schwierigen Lebenssituation befinden. 

Wir verfügen über eine Auswahl an Geräten, die europaweit einmalig ist und uns in die Lage versetzt hochkomplexe Therapiepläne umzusetzen. Ein Merkmal dieser Technologien ist die sehr hohe Genauigkeit der Bestrahlung. Dies ermöglicht uns, den Tumor mit einer hohen und konzentrierten Dosis anzugreifen und zugleich das umliegende gesunde Gewebe maximal zu schonen. 

Zum Einsatz kommen Spezialgeräte wie: 

DHX Linac: ein Gerät zu Anwendung von RapidArc und IMRT, bei denen in hochkomplexen anatomischen Situationen Tumoren mit hoher Wirksamkeit und maximaler Schonung des gesunden Gewebes bestrahlt werden können. 

TomoTherapy: ein Spezielgerät zu Anwendung von IMRT, bei der in hochkomplexen anatomischen Situationen Tumoren wirksam bestrahlt werden können. 

Bei der Behandlung von Metastasen des Speiseröhrenkrebses kommen folgende Geräte zum Einsatz: 

Cyberknife: eine Roboter geführte Spezialmaschine zur meist einmaligen, hochkonzentrierten und punktgenauen Radiotherapie kleiner Tumoren. 

Novalis: ein Gerät zur hochpräzisen Behandlung von Tumoren kleiner bis mittlerer Größe, die mittels integrierter Bildgebung vor und während der Bestrahlung die Lage des Patienten überprüfen und gegebenenfalls korrigiert: "Image-guided" Radiotherapie. 

Als unser Alleinstellungsmerkmal in der Region können wir unseren Patienten mit diesen beiden Geräten die stereotaktische Radiochirurgie und bild-geführte Radiotherapie als Behandlungsoption anbieten. Hierbei handelt es sich um nicht-invasive Methoden mit wissenschaftlich nachgewiesener hoher Wirkung. 

Jeder Fall einer jeden Patientin wird in einer interdisziplinären Tumorkonferenz diskutiert, in der erfahrene Experten der Charité aus den Fachbereichen Chirurgie, Hämatologie/ Onkologie und natürlich Radioonkologie ein individuelles therapeutisches Konzept erarbeiten. 

Unser Auftrag verstehen wir als eine Patienten orientierte Medizin, die den neuesten Wissenstand mit der bestverfügbaren Technologie kombiniert. 

Verantwortlicher Oberarzt für AG Ösophagus und den GI-Konferenz im CCCC: 

Oberarzt Dr. med. Harun Badakhshi.

Kontakt:

Hochschulambulanz
t: +49 30 450 557 088
Privatsprechstunde Prof. Dr. Volker Budach
t: +49 30 450 527 112
Station 61
t: +49 30 450 557 134
MVZ Virchow
t: +49 30 450 550 712

MVZ CCM
t: +49 30 450 527 214
f: +49 30 450 550 909

Hier finden Sie Informationen zu: